Vielfalt und zugleich Individualität. Von der imposanten städtebaulichen Formensprache über landschaftsplanerische Sichtachsen bis hin zur durchdachten Gliederung der Fassaden, den Raumaufteilungen oder der Wahl der Farben und Materialien – hier stimmt einfach alles.

Mit den Architektenbüros Hilmer & Sattler und Albrecht, Team DDA und kister scheithauer gross architekten sowie stadtplaner GmbH wurde für die Planung der Heinrich Heine Gärten ein einzigartiges Team an Architekten gewonnen, das die hohe planerische Qualität im Großen und handwerklichen Anspruch im Detail erkennen lässt.

Das Bauen mit mehreren Architekten ist ein Konzept der Frankonia Stadtquartiere. So wird die Diversität gesichert, die Individualität jeder Fassade und damit die Identität des eigenen Zuhauses. Auf diese Weise entsteht Vielfalt in einem einheitlichen Bild. Harmonisch aufeinander abgestimmt – eine zeitlose Architektur, die vom hohen Anspruch der Bauherrin und der Architekten zeugt. Und damit letztendlich der Menschen, die in den Heinrich Heine Gärten leben.